Geburth's Erben FK 58

Der Feldkochherd FK 58, ist ein Feldkochherd des Österreichischen Bundesheeres, und wurde von der Firma Geburth (Öfen, Herde, Kochanlagen, Großraumöfen) mit Sitz in Wien 62 Kaiserstraße, im Zeitraum  von Dezember 1959 bis August 1961 auf einem Fahrgestell der Firma BPW- Wiehl (Bergische Achsenfabrik) hergestellt.

Später wurde der Küchenaufbau von der Firma Jurany & Wolfrum mit Sitz in Wien / Pinsdorf und von der Firma Mautner Markhof & Wolfrum GmbH gefertigt.

   Technische Daten

  • vier getrennt zu befeuernde Kochstellen
  • 3 x 115 Liter Kochkessel aus Chromnickelstahl
  • 1 Doppelwandiger- Längskessel mit ca. 100 L
  • 1 Doppelwandiger- Querkessel mit ca. 100 L
  • 1 Einwandiger- Kessel mit ca. 100 L
  • 1 Wasserwanne mit ca. 50 L Zur Zeit ausgebaut,ist jedoch vorhanden und wird mitgeliefert.
  • 1 Bratpfanne Größe 49,5x49,5x19,5 cm
  • Kessel sind herausnehmbar. Die Doppelwandkessel aus Chromnickelstahl sind mit je 1 Kesselhahn
  • Kesseldeckel sind doppelwandig, luftisoliert, mit hitzebeständigen Dichtungen und je 1 Über- und Unterdruckventil ausgestattet
  • Fahrgestell von BPW
  • Länge des Fahrgestells L/B/H 3575 / 1540 / 2640 cm
  • der Aufbau L/B 1560 / 1540 cm
  • zul. Gesamtgewicht 1550 kg
  • Bereifung 7.50 R16 Sehr alt. Sollten erneuert werden.Reifen sind jedoch dicht.
  • höhenverstellbare Zugdeichsel
  • mit Militärzugöse, Kugelkopfkupplungen zum wechseln sind aber auf dem Markt erhältlich!
  • Die Feldküche ist auflaufgebremst und kann daher (nach Kupplungsumbau) auch mit vielen PKW gezogen werden.
  • Das Leergewicht beträgt 1200 kg
  • Die Nutzlast beträgt 350 Kg