Süss-Saurer Fleischtopf mit Kürbis

Ein Rezept des DRK-Ortsverein Fautenbach!!

Zutatenliste für ca. 100 Portionen


20,0 Kg Schweinebraten, mager

8,0 Kg Zwiebeln

10,0 Kg Kürbis z.B.Hokaido

oder Galia-Melonen, Honigmelonen

30 Liter Gemüsebrühe, Instant

10,0 Kg Kartoffeln, festkochend

1,5 Liter Oel

20 Teelöffel Kümmel

10-30 Teelöffel Pfeffer

10-20 Teelöffel Zimt, gemahlen

1-1,5 Liter Weißweinessig

300 Gramm Zucker

3 Knollen Knoblauch

20 Teelöffel Senfsaat (Körner)

20-60 Teelöffel Gewürzsalz

20 Bund Petersilie

50 Stück Lorbeerblätter

 

Herstellung in der " Gulaschkanone "


Das Schweinefleisch in maximal 2 cm große Stücke schneiden, mit Gewürzsalz würzen, im Bräter scharf anbraten. den sich bildenden Fleischsaft einkochen, Bodensatz darf sich bilden. Nach dem Anbraten den Bodensatz mit Wasser und Weißweinessig loskochen und zum Eintopf geben.

Das angebratene Fleisch und den Sud getrennt in Thermophoren zwischenlagern.

Die Zwiebeln würfeln, Knoblauchzehen fein schneiden oder in Knoblauchpresse ausdrücken.

Zwiebeln und Knoblauch mit Öl im Bräter farblos anschwitzen.

Die Gemüsebrühe in den Kessel geben, das Fleisch, den Sud und die angeschwitzten Zwiebeln und Knoblauch dazugeben. Ebendso den Zucker, die Kümmelkörner, die Senfsaat und die Lorbeerblätter sowie 1 Liter Weißweinessig zugeben.

Den Kesselinhalt aufkochen, ggf Schaum abschöpfen und ungefähr eine Stunde bei geschlossenem Deckel

köcheln lassen.

Die Kartoffeln waschen, schälen, in maximal (!) 2 cm große Stücke schneiden, zusammen mit Wasser in Thermophoren zwischenlagern.

45 Minuten nach Kochbeginn zum köchelnden Fleischtopf geben.

Die Kürbisse sauber schälen, das faserige Innere entfernen, in maximal (1>2 cm) große Stücke schneiden, unter Wasser aufbewahren.

60 Minuten nach Kochbeginn zum köchelnden Fleischtopf geben, noch 15 Minuten mitkochen.

Die Petersilie waschen, fein hacken und am Ende der Garzeit zugeben, den Zimt zugeben, umrühren.

Mit salz, Pfeffer, evtl. noch mit Essig, Zucker und Zimt abschmecken.

 

Tipps und Tricks!


Wichtig!! Regelmäßig eine Garprobe durchführen.

 

Das Fleisch soll weich, Kartoffeln und Kürbis dürfen noch bissfest sein.